De Bruyne’s Generation bestätigt sich selbst

Wie der Spanier Roberto Martinez am Ende des Spiels betonte, “Bob” für englische Freunde und Fans, wird es nicht die Generation von Cristiano Ronaldo oder Leo Messi oder Neymars Freunden sein, die eine Chance haben, den Sieg des Weltmeisters zu feiern. “Es wird diese Generation in Belgien sein, die hart gearbeitet hat, sehr hart, auf der Suche nach einem Erfolg genau wie diesem, in einer schönen Umgebung, vor einem ganzen fünffachen Champion. Wir haben wegen des Wunsches und des Willens der Spieler gewonnen, aber wir stehen nur im Halbfinale und sind nach Russland gekommen, um den Titel zu gewinnen.

Der Mann, der seit Tagen wie ein möglicher neuer spanischer Trainer klingt, bestätigte Rivalo dem FIFA-Fernsehmikrofon, dass das Spiel, wie erhofft, sehr hart war. “Brasilien ist ein großartiges Team und mehr in einer Weltmeisterschaft, aber die Jungs haben einen großartigen Job gemacht und ganz Belgien, ein Land, das oft nicht in den Voraussagen zählt, aber dessen Nationalmannschaft viele Spiele gespielt hat, ohne zu verlieren und sich bewusst zu sein, dass dies ihre Weltmeisterschaft sein könnte.

Bob”, der seinen engsten Assistenten (Henry trifft nun im Halbfinale am Dienstag auf seine Heimat Frankreich) im ehemaligen Barça-Stürmer Thierry Henry hat, lobte die Disziplin seiner Spieler. “Sie waren sehr mutig, denn nach dem üblichen offensiven Ansatz in der ersten Halbzeit mit drei Innenverteidigern konnten wir das Team verdrehen und uns in der zweiten Halbzeit stark machen.

Klagen in Brasilien
Während Roberto Martinez, ein Katalane, dessen Familie die Euphorie des Sieges mit seinen Nachbarn aus Balaguer (Lleida) unter dem Schild von Everton teilte, anerkannte Joao Miranda, Brasiliens Verteidiger, Belgiens Verdienste um den Sieg, “weil sie ihre Chancen nutzen konnten und Spieler von Qualität und Erfahrung haben. Natürlich drückte Miranda “die große Traurigkeit aus, dass wir alle die “Canarinha”-Spieler haben, denn wir haben bis zum Ende und über die 90. Das ist ein sehr junges Team und wir werden sicherlich eine weitere Chance in Katar haben.

Die Eliminierung von Uruguay und Brasilien im Viertelfinale von Russland 2018 bedeutet, dass zum fünften Mal in der Geschichte das Halbfinale einer Weltmeisterschaft von europäischen Teams dominiert wird und es keine lateinamerikanischen Teams gibt. Der Champion wird also Europäer sein und nur Frankreich und/oder England sind in der Lage, den Titel zu wiederholen.

Das Spiel, ohne Zweifel, hatte mehrere Top-Spieler, aber vor allem von ihnen und obwohl die Auszeichnung für den besten Spieler im Spiel ging an “Guardiola’s boy”, Kevin De Bruyne, der ein Tor erzielte, die zweite, die Wahrheit ist, dass der Monarch des Spiels war niemand anderes als Courtois, der Torhüter von Chelsea, die vermieden, bei sechs Gelegenheiten, Tore von der gelben Spieler.

Neben Hazards außergewöhnlicher Rolle, der spektakulären Abwehr von drei Männern (Alderweiveld, Kompany und Vertonghen), De Bruyne’s Touch and Baton und Lukaku’s Kampf, der nicht punktete, aber City’s Gehirn auf Platz zwei diente, waren die letzten 15 Minuten für Brasilien fast glorreich. Doch 1980 scheiterte Renato allein vor dem belgischen Tor, ebenso wie die Azulgrana Coutinho 1983; 1990 verhängte Neymar einen Elfmeter, und in 93.20 Uhr flog Courtois zu seiner linken Mannschaft, um mit einem Schuss von `Ney’ die Nacht zu beenden.

Ende des Traumes
Brasilien ging unter Tränen ins Bett. Lance”, eine der führenden Sportzeitungen Brasiliens, titelt im Internet: “End of the dream”. Die digitale Zeitung `Globospoerte’ spricht über die “Heimkehr” der “Canarinha”, während der Generalist `O Estado de Sao Paulo’ mit dem Finger auf Fernandinho zeigt. “Einer der Bösewichte des 7:1, Fernandinho schoss auf sein Eigentor und enttäuschte erneut.

Die “Folha” von Sao Paulo hob mit einer schmerzhaften Geste ein Foto von Neymar auf dem Boden hervor und kritisierte die “Blockade” der brasilianischen Nationalmannschaft und ihre Schwierigkeiten, nach den ersten beiden Toren Belgiens zu reagieren. “Die Niederlage hätte größer sein können und es sah aus wie eine 1:7-Niederlage, das Ergebnis der schändlichen Niederlage gegen Deutschland bei der WM 2014”, sagt Folha.